Romrod. 2.471 Schritte am zweiten Advent: Eine knapp zwei Kilometer lange Ölspur sorgte am Sonntag für einen langwierigen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr in Romrod. Offensichtlich durch eine Undichtigkeit hatte ein Verkehrsteilnehmer mehrere Liter Dieselkraftstoff auf der Neuen Straße, der Rabenstrut und am Krummacker verloren.

Für die übrigen Autofahrer bedeutete die glänzend-schimmernde Spur unangenehme Rutschpartien. „Die Reifen hatten keinen Grip mehr, die Bremswege wurden ungewollt länger“, so ein Feuerwehrsprecher. Zehn Feuerwehrleute waren mit zwei Einsatzfahrzeugen vor Ort, um die Unfallgefahr abzuwehren. Wie der Feuerwehrsprecher sagte, wurde ein spezielles Bindemittel zur Wiederherstellung der Rutschfestigkeit per Hand und zu Fuß ausgebracht. Am Ende des Feuerwehreinsatzes zeigte der Schrittzähler am Smartphone eines Feuerwehrmanns insgesamt 2.471 Schritte an.

Zur Ermittlung des noch unbekannten Verursachers der Ölspur nahm die Polizeistation Alsfeld die Ermittlungen auf. Hinweise auf den Verursacher nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 06631-9740 entgegen.